Skizzen von unterwegs

  Startseite
    Skizzen von unterwegs
    Frisch gelesen!
    Wiedergelesen...
    Dominante Versager
    Urban Electronic Poetry
    Lesebühne OraL
  Über...
  Gästebuch
  Abonnieren
 


http://myblog.de/kersten

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hadayatullah Hübsch: Die ersten 100

Hadayatullah Hübsch ist aus der deutschen Literaturlandschaft überhaupt nicht wegzudenken. Seit Ende der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts streitet der Frankfurter Autor mit den Mitteln der Poesie und des Wortes unermüdlich für eine gerechtere, freie und ehrliche Welt.
Über 100 Titel veröffentlichten Schaffens sind mittlerweile entstanden, darunter vielfach preisgekrönte Lyrik, experimentelle Prosa und Sachbücher, zumeist zum Islam, sowohl in Kleinst- bis Kleinverlagen als auch in der heren Sphäre der Großverlage. Da viele der Broschüren und Bücher in einer kleinen Auflage erschienen, mittlerweile vergriffen sind und der Öffentlichkeit kaum mehr zugänglich, hatte der Riedstädter Ariel Verlag die schöne Idee, "ein Buch zu machen, in dem all die verstreut erschienenen, zum Teil längst vergriffenen Publikationen aufgelistet würden". Herausgekommen ist nun nicht nur eine umfassende Bibliographie, in der erstmals alle bibliographischen Angaben zu sämtlichen Titeln und Texten aus vergriffenen Raritäten, sowie den größten Klassikern, sondern eine an Anekdoten aus der Literaturlandschaft reichhaltige Geschichte des Schreibens eines der bemerkenswertesten Autoren der Republik.
Besonders dankbar dürfen wir den Herausgebern für die Vielzahl sonst nicht mehr zugänglichen Gedichte aus den Anfangsjahren des Autors Hübsch sein, z.B. aus den bei Luchterhand erschienenen frühen Gedichtbänden "Mach was du willst" und "ausgeflippt". Begleitet von zahlreichen Anekdoten und Hintergrundinformationen zur Entstehung seiner Publikationen, gibt Hübsch nicht nur einen autobiographischen Einblick in sein literarisches Schaffen, sondern zeichnet auch ein gutes Stück bundesdeutscher Literaturgeschichte. "Hadayatullahs Kanon", wie etwas schelmenhaft auf dem Cover zu lesen ist, dürfte binnen kurzer Zeit zu einem Standardwerk gehören. Darüberhinaus: eine längst fällige Hommage an den Autor, der für eine Vielzahl junger Autoren Identifikationsfigur ist und dessen Einfluss auf das kreative Schreiben in diesem Land kaum zu hoch zu bewerten ist.

Hadayatullah Hübsch: Die ersten 100. Ariel Verlag 2003, 132 S., 15 Euro
(c) Kersten Flenter
16.1.08 18:08
 
Letzte Einträge: September 2008 - Per Rollator durchdie Galaxis, Oktober 2008 - Von Autos und Vorbildern, November 2008 - Sphären fortschreitender Verblödung, Dezember 2008 - Die großen Fragen der Menschheit, Teil 4: Wo, verdammt noch mal, ist schon wieder mein Schlüsselbund geblieben?, April 2009 - Inventur, Mai 2009 - Tränen der Freude in Mehmeds Pizza Burger



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung